So erleichtern Sie Ihre alltägliche Arbeit mit Sachdaten

Digitalisieren und thematisch auswerten

Gepostet von Magdalena Becker am 15.11.2016 01:30:00

thematisch+digitalisieren.jpg

Ob Flurstücke, Bäume, Bauanträge oder Sondernutzung - in nahezu allen kommunalen Bereichen stehen Sachdaten im Fokus. Doch leider sind diese auch oftmals sehr theoretisch. Deshalb nutzen viele Sachbearbeiter geografische Karten, um die Verfahren zu veranschaulichen. Dazu ist es lediglich notwendig Bäume, Verträge, Grünflächen oder andere Objekte zu digitalisieren. Nicht zuletzt profitiert der Sachbearbeiter dabei auch von möglichen thematischen Auswertungen, die ihm seine alltägliche Arbeit vereinfachen.

Sollen Sachverhalte veranschaulicht werden, ist eine geografische Karte in einem GIS Gold wert. So kann sich beispielsweise ein Sachbearbeiter, der mit Pacht-, Erbbaurechts- oder Kaufverträgen zu tun hat, die Lage der Vertragsobjekte in einer Karte ansehen. Gehen Verträge über mehrere Flurstücke oder sind nur Teilflächen im Vertrag integriert, kann das enorm zur Veranschaulichung und somit auch zur Vereinfachung des Sachverhaltes beitragen. Interessant ist auch eine Kartendarstellung, wenn es um Aufbrüche und Sondernutzungsgenehmigungen oder verkehrsrechtliche Anordnungen geht. Zusammen mit einem Stadtplan oder dem frei verfügbaren WMS-Dienst OpenStreetMap kann so eine Übersicht über Sperrungen und Aufbrüche im Stadtgebiet ermittelt werden.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten:

  • Bäume
  • Grünflächen
  • Straßen, Verkehrszeichen
  • Hydranten
  • Straßenbeleuchtung
  • B-Pläne (als Umring)
  • Pachtflächen
  • Flächen aus Kaufverträgen
  • Flurstücksabschnitten (z.B. Kleingärten, Garagen, usw.)
  • KAG-Baumaßnahmen / Abrechnungsgebiete
  • uvm.

Bei der Software ARCHIKART können die vorhandenen Sachdaten im Geografischen Informationssystem (GIS) der Verwaltung oder im WebGIS ARCHIKART-Karthago digitalisiert werden. Bei letzterem kann der Sachbearbeiter außerdem mit thematischen Auswertungen arbeiten. Dies ist ein weiteres Mittel zur Unterstützung seiner alltäglichen Aufgaben, denn es können verschiedene Sachverhalte zu zahlreichen Objekten geografisch dargestellt werden, beispielweise:

  • Kommunale Flurstücke
  • ALKIS-Gebäude nach Nutzungsart
  • Einfärbung der kommunalen Bäume nach Vitalität und Zustand
  • Verteilung von Bauanträgen
  • Sondereinträge von Flurstücken wie Baulücken oder freie Gewerbeflächen
  • uvm.

Eine typische thematische Auswertung im Bereich der Friedhofsverwaltung ist beispielsweise die Darstellung der Gräber im GIS entsprechend der Grabbelegung. Für den Bearbeiter ist damit sofort ersichtlich, welche Gräber noch verfügbar sind. Am Grab sind im GIS die wichtig­sten Sachdaten über eine Auskunftsmaske ersichtlich. Ist es notwendig detailliertere Daten in der Karte zu sehen, können auch Beschriftungen vorgenommen werden.

Auch buchhalterische Daten kommunaler Flurstücke lassen sich farblich visualisieren und damit hilfreich auswerten. Über Kostenstellen- und Produktzuordnungen können die Zuständigkeiten grafisch dargestellt werden. Weitere Detaildaten zu jeder Fläche sind bei Bedarf direkt aus der Karte heraus abrufbar.

Die Zeit in der Sachbearbeiter inmitten staubtrockener Sachdaten gearbeitet haben, ist vorbei ... wenn Möglichkeiten der grafischen Darstellung genutzt werden. Oftmals sind softwaretechnische Grundlagen auch bereits vorhanden, nur nicht entsprechend eingerichtet. Kontaktieren Sie uns einfach! Sie wollen zunächst mehr Informationen? Laden Sie sich unser Whitepaper herunter. Darin erhalten Sie noch mehr Beispiele zu thematischen Karten mit ARCHIKART-Karthago inklusive geografischen Beispielkarten:

Neuer Call-to-Action (CTA)

Kategorien: GIS, Liegenschaften, Ämterübergreifende Fachthemen