Baumpodium erfolgreich gestartet: Fachliche Kompetenz & Erfahrungsaustausch

Große Resonanz beweist hohe Bedeutung des Themas bei Verwaltungen

Gepostet von Magdalena Becker am 20.12.2018 11:00:00

ak_baumpodium_0112_1000

Jetzt wo die Laubbäume nahezu alle Blätter verloren haben, stehen bei vielen Verwaltungen erneut die Baumkontrollen in öffentlichen Bereichen an. Wie diese durchgeführt werden, ist von Verwaltung zu Verwaltung unterschiedlich. Die einen haben  externe Dienstleister beauftragt, andere bilden eigens dafür ihre Mitarbeiter weiter. So oder so ist fachliche Kompetenz und Qualifikation auf dem Gebiet gefragt. Die Möglichkeit neueste Informationen zu erhalten und Erfahrungen auszutauschen, bot kürzlich das 1. Baumpodium für Kommunen und Dienstleister in Lauchhammer.

Die Resonanz war groß, denn das Thema Verkehrssicherheit geht alle Kommunen etwas an. Schließlich sind sie Eigentümer zahlreicher öffentlicher Bäume und müssen daher nicht nur Vorkehrungen treffen, dass niemand zu Schaden kommt, sondern diese Maßnahmen auch rechtssicher dokumentieren. Ohne digitales Baumkataster ist das kaum mehr möglich. Das haben auch die Teilnehmer des Baumpodiums erkannt. Viele nutzten die Chance und informierten sich über die Möglichkeiten, Baumkontrollen vor Ort digital durchzuführen. Welche Geräte sich für die ARCHIKART Baumkontroll-App eignen, konnten sich die Podiumsteilnehmer live anschauen und in den Pausen selber ausprobieren. Hier bringen natürlich die Zeit und der Entwicklungsstand immer wieder Änderungen mit sich. Deshalb wurden brandaktuell dafür auch die aktualisierten Systemvoraussetzungen vorgestellt. Diese finden Sie hier online.

Die Empfehlungen sind sowohl für kommunale Verwaltungen als auch die Dienstleistungsunternehmen interessant. Denn oftmals werden die Baumkontrollen an externe Dienstleister vergeben. Um dabei eine medienbruchfreie Übergabe der Daten zu gewährleisten, bietet ARCHIKART die Möglichkeit, mobile Aufträge auszugeben, die der entsprechende Dienstleister anschließend bei sich einlesen kann. Hat er den Auftrag ausgeführt, erfolgt das Zurückspielen in ARCHIKART. Großes Interesse galt der neuen Möglichkeit, die Auftragsdaten über eine Cloud auszutauschen. Dies bedeutet, dass der Auftrag online zum Download bereitsteht und nicht mehr "nur" per Kabelverbindung überspielt werden kann. Für den Dienstleister hat das den Vorteil, dass er den Auftrag direkt vor oder nach der Ausführung übertragen kann, ohne noch einmal den Umweg über den Rechner im Büro gehen zu müssen. Um den ARCHIKART Kunden die Auswahl eines qualifizierten Dienstleistungspartners zu erleichtern, stellt die ARCHIKART Software AG eine Partnerliste online zur Verfügung.

ak-baumpodium_0113_1000 

Eine der aufgeführten Partner ist Christiane Müller, selbstständige und FLL-zertifizierte Baumkontrolleurin aus Pockau-Lengefeld in Sachsen. Sie berichtete im Rahmen eines anschaulichen Anwenderberichtes von ihren Erfahrungen auf dem Gebiet der Baumkontrollen. Hier arbeitete sie bereits mit mehreren sächsischen Kommunen zusammen und konnte somit einen sehr guten Einblick in die Arbeit eines Baumkontrolleurs im Dienste einer Verwaltung geben. Dies regte natürlich den Erfahrungsaustausch an. So kamen nicht nur die Verwaltungen untereinander, sondern auch zusammen mit ihren Dienstleistern intensiv ins Gespräch. Auch die Möglichkeit, sich mit den Fachleuten von ARCHIKART auszutauschen, wurde rege genutzt. Wie werden die Baumkontrollen in anderen Verwaltungen gehandhabt? Welche Tipps können dabei mitgenommen werden? Was gibt es softwareseitig für Neuerungen? Können diese die eigenen Vorgänge voranbringen? Im Fazit nahmen alle Teilnehmer wichtige Erkenntnisse mit. Eine Fortsetzung des Baumpodiums ist angedacht.

Sie konnten nicht dabei sein? Im Januar 2019 haben Sie die Möglichkeit an zwei Webinaren zu dem Thema teilzunehmen. Für alle, die die mobile App von ARCHIKART noch nicht kennen, empfehlen wir das kostenfreie Webinar "Vereinfachung von Baumkontrollen mittels App und Mobilgerät" am 9. Januar 2019. Für ARCHIKART Kunden, die die Anwendung bereits im Einsatz haben, eignet sich das Webinar "Die nächste Begehung kommt bestimmt: Neue Funktionen unterstützen die Abläufe" am 16. Januar 2019. Weitere Infos:

Neuer Call-to-Action

Kategorien: Umwelt, Veranstaltungen