Geografische Karten unterstützen die Eventplanung

Geografische Karten unterstützen die Eventplanung

Strecken des Firmenlaufes Westlausitz mit GIS geplant

Dass das mögliche Einsatzgebiet von geografischen Karten groß ist, haben bereits einige Beiträge in diesem Blog beschrieben. Doch wie breit der Einsatz wirklich sein kann, hat dieser Tage die Stadtverwaltung Senftenberg im Süden Brandenburgs bewiesen. Dort wurde das hauseigene geografische Informationssystem (GIS) genutzt, um die Strecken eines Wohltätigkeitslaufes zu planen.

Der Laufboom schwappt auch auf die Verwaltungen über. Nahezu überall finden derzeit Stadt- oder Wohltätigkeitsläufe statt. Die Organisation liegt dabei oftmals in den Händen der Verwaltungen. So auch kürzlich beim Firmenlauf des Regionalen Wachstumskern Westlausitz. Dieser findet abwechselnd jedes Jahr in einer der fünf Partnerstädte des Wachstumskerns statt. 2018 hatte die Stadtverwaltung Senftenberg das Zepter bei Planung und Veranstaltung in der Hand. Für die Streckenplanung wurde hierbei kurzum auf das vorhandene GIS ARCHIKART-Karthago und den dazugehörigen Themenbrowser zurück gegriffen. Andrea Kuschan, Mitarbeiterin im IT-Service der Stadtverwaltung und selbst erfolgreiche Teilnehmerin des Laufes, erklärt wie schnell und einfach die Streckenverlaufskarten erstellt werden konnten: "Nach Auswahl des Kartenausschnitts erfolgte die Einzeichnung der jeweiligen Strecke. Die Länge der Strecke wurde dabei mit dem Werkzeug „Strecke messen“ ermittelt. Mit Hilfe der Funktion „Ausschnitt speichern“ konnte die fertige Karte anschließend schnell und einfach exportiert werden. Da die Position der Streckenposten extra dargestellt werden sollten, wurden diese Punkte in einem Bildbearbeitungsprogramm nachträglich hinzugefügt."

RWK Strecke Bambini final

(© Stadt Senftenberg)

Die Stadtverwaltung Senftenberg nutzte das vorhandene GIS für die Streckenplanung einer Laufveranstaltung. Die Strecke für die jüngsten Teilnehmer führte direkt durch die Innenstadt.

Rund 1000 Läufer - und damit so viele wie noch nie - absolvierten bei schönstem Spätsommerwetter die geplanten Strecken. So auch Stephan Nachtigall, ARCHIKART Teamleiter Support und Fachberater für das ARCHIKART GIS Karthago und den dazugehörigen Themenbrowser. Er testete die mit 5,1 Kilometern längste der geplanten Strecken. Sein Urteil fiel positiv aus und das Ergebnis kann sich ebenfalls sehen lassen: In seiner Altersklasse belegte er Platz 15! Übrigens traten alle Läufer für einen guten Zweck an, die Startgelder kommen dem Kinderschutzbund Senftenberg zugute.

RWK Strecke Gross final

(© Stadt Senftenberg)

Die Langstrecke von 5,1 Kilometern wurde auch erfolgreich vom Fachberater der ARCHIKART Software AG im Bereich ARCHIKART-Karthago absolviert.


Autor/ Autorin

Magdalena Becker

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Immer aktuell informiert: Newsletter

Wir halten Sie auf dem Laufenden! Spannende Informationen rund um Verwaltungsarbeit und ARCHIKART gibt’s in unserem Newsletter.
Abonnieren

Fachmagazin
ARCHIKART-Aktuell

Freuen Sie sich vierteljährlich auf Fachinformationen, Anwenderstatements sowie Tipps und Tricks in unserem kostenfreien Fachmagazin für Verwaltungen.
Kostenlos abonnieren

ARCHIKART im Netz

Zertifizierte Qualität