Spielplatzkontrolle in nur 4 Schritten

Per App und Mobilgerät der Verkehrssicherungspflicht nachkommen

Gepostet von Magdalena Becker am 29.08.2017 14:15:00

mobil1.jpg

Spielplätze sind da, um von Kindern benutzt zu werden. Sie probieren sich aus, tollen herum und die Bewegungsfreudigkeit kennt keine Grenzen. So soll es sein. Umso wichtiger ist es, dass der Spielplatz und seine Inventare frei von Gefahren für die Kleinsten sind. Um Schadensersatzansprüchen vorzubeugen, ist hier besondere Sorgfalt gefragt. Regelmäßige Kontrollen sind wichtig, um die Verkehrssicherheit aufrecht zu erhalten und den Kleinsten ein sorgenfreies Spiel zu ermöglichen.

Öffentliche Spielplätze unterliegen der allgemeinen Verkehrssicherungspflicht und müssen daher nicht nur erfasst und bewertet, sondern auch regelmäßig kontrolliert werden, um Gefahren abzuwehren. Diese Kontrollen sind für die Eigentümer eine wichtige Aufgabe, die hinreichend dokumentiert und nachgewiesen werden muss. So ist es unumgänglich, die Objekte vor Ort zu begutachten. Moderne Verwaltungen greifen hier auf ein Mobilgerät und eine Applikation zurück, womit eine schnelle und detaillierte Datenerfassung an Ort und Stelle, seien es Grund-, Kontroll- oder Dokumentationsdaten. So ist die Spielplatzkontrolle in nur wenigen Schritten durchführbar:

1. Schritt: Mobilen Auftrag anlegen und freigeben

Der erste Schritt erfolgt noch im Büro am Rechner. Aus dem ARCHIKART Grünflächenkataster und Spielplatzkataster heraus wird ein mobiler Auftrag mit den zu kontrollierenden Spielplätzen und -geräten erzeugt und für die App auf dem Mobilgerät freigegeben. So stehen alle erforderlichen und aktuellen Daten zur Verfügung.

2. Schritt: Die Begehung vor Ort

Die Applikation auf dem Mobilgerät unterstützt nun den zuständigen Bearbeiter bei der Kontrolle der Merkmale. So ist es möglich, bei der Durchführung einer Begehung bereits erfasste Daten anzupassen und neue Kontrollen anzulegen. Sind alle Spielgeräte fest verankert, sind Holzteile marode oder haben sich irgendwo scharfe Kanten gebildet? Die zu kontrollierenden Merkmale werden je nach Objektart in einem objektspezifischen Merkmalskatalog geführt, der nicht nur Kontroll-Merkmale, sondern auch gleichzeitig Pflege- und Reparaturmaßnahmen in Form eines Handlungsbedarfes zur Auswahl bereitstellt. Ist der entsprechend kontrollierte Gegenstand mängelfrei, kann der nächste Kontrolltermin hinterlegt werden. Wurden allerdings Schäden festgestellt, muss der Handlungsbedarf abgeleitet werden. Auch neue Inventare können in diesem Zuge erfasst und kontrolliert werden.

3. Schritt: Dokumentation mit Fotos & Aufnahme der Geokoordinaten

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, daher ist es sehr hilfreich, wenn auch Fotos bei der Kontrolle mit aufgenommen und abgelegt werden können. Ist das Mobilgerät, mit dem die Kontrolle durchgeführt wird, mit einer Kamera ausgestattet, dokumentieren Fotos gleich den aktuellen Zustand des Spielplatzes oder eines Inventars. Diese Bilder werden in ARCHIKART im Dokumentenarchiv abgelegt und können bei Bedarf wieder aufgerufen werden. Zusätzlich können Sie mithilfe eines GPS-fähigen Gerätes und der ARCHIKART App auch die Geokoordinaten des Spielplatzes aufnehmen, um diese nachfolgend in einer geographischen Karte visualisieren zu können.

mobil_spielplatz.jpg

4. Schritt: Import der Ergebnisse in die Desktop-Anwendung

Nach Beenden des mobilen Auftrages zur Erfassung von Grünflächenkontrollen werden die vorliegenden Datensätze über eine Import-Schnittstelle per Knopfdruck in die Desktop Anwendung ARCHIKART Grünflächenverwaltung überführt. Dort stehen sie zur weiteren Bearbeitung bereit: Nachweise erstellen, umfangreiche Auswertungen vornehmen, Bilder zu Dokumentationszwecken hinterlegen oder planungstechnische Vorhaben, wie Pflegemaßnahmen, vorbereiten.

Mit einer solchen detaillierten Erfassung kommt die Verwaltung der Rechtssprechung nach einem geeigneten Sicherheitsmanagements nach und kann die Verkehrssicherungspflicht zweifelsfrei nachweisen. Es ist ein lückenloser Weg von der Erfassung der Mängel und des Handlungsbedarfes bis zur Dokumentation der Abarbeitung gegeben. Mittels einer Historienfunktion kann der Anwender auch nach Jahren genau nachvollziehen wie sich der Spielplatz oder die Grünanlage entwickelt hat. Möchte er nach einem Spielplatz oder dessen Ausstattung, Mängel, Kontrollen, diesbezüglichen Rechnungen und Verträgen suchen, kann dies ebenfalls über die integrierte Suchfunktion leicht erfolgen. Neben mobilen Spielplatzkontrollen sind auch mobile Baum- und Grünflächenkontrollen mit ARCHIKART möglich.

Welche Möglichkeiten sich nach der Kontrolle im Rahmen des Handlungsbedarfes ergeben und wie auch die anschließende Auftragsvergabe in diesem Zuge vorgenommen werden kann, beschreibt weiterführend unser Whitepaper "Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser". Laden Sie es sich hier herunter:

Neuer Call-to-Action (CTA)

Kategorien: Umwelt