Rück- und Ausblick: Was war 2019 und was bringt 2020?

Rück- und Ausblick: Was war 2019 und was bringt 2020?

Themen wie Digitalisierung und OZG bewegen die Verwaltungen

Geht ein Jahr zu Ende und ein Neues steht vor der Tür, macht sich ein jeder Gedanken darüber, wie das alte Jahr verlaufen ist und was das Neue wohl für Ereignisse, Aufgaben und Herausforderungen mit sich bringen wird. Inzwischen ist 2020 bereits ein paar Tage alt und dennoch nehmen wir den ersten Blogbeitrag des Jahres zum Anlass, um Revue zu passieren und einen Ausblick zu wagen.

Schon allein anhand der meistgelesenen Artikel des Blogs "Verwaltung aktuell" lässt sich erahnen, was die Verwaltungen 2019 bewegt hat:

Meistgelesene Beiträge:

  1. §2b UStG: Umsatzsteuerpflicht für Kommunen & Kirchen
  2. 10 Tipps für den erfolgreichen Aufbau eines Vertragsregisters
  3. E-Rechnung wird Pflicht
  4. In 7 Schritten Beiträge nach KAG/ BauGB berechnen
  5. Geänderte Empfehlungen in novellierter Grabmalrichtlinie
  6. Bedeutung, Nutzen und Chancen des Onlinezugangsgesetzes (OZG)

Übrigens wurden die Seiten unseres Blogs im vergangenen Jahr insgesamt rund 7900 Mal aufgerufen. Neben aktuellen Gesetzesänderungen und -anpassungen zieht sich vor allen Dingen das große Thema Digitalisierung der Verwaltungsprozesse wie ein roter Faden durch die Beiträge. Und voraussichtlich bleiben die Themen auch im kommenden Jahr brandaktuell. So wird beispielsweise die Umsatzsteuer nach §2b UStG für Verwaltungen ab 1. Januar 2021 Pflicht. Hier gilt es in 2020 die letzten Weichen zu stellen. Hinweise und Tipps erhalten Sie in unserer Schulung Vertragsmanagement für Fortgeschrittene. Inhalte und Termine finden Sie hier.

Das Gleiche gilt für die Abrechnung von differenzierten Beiträgen für die Gewässerunterhaltung im Bundesland Brandenburg. Bis zum Jahr 2021 müssen hier die Grundlagen geschaffen sein, um gesetzeskonform die richtigen Gebühren zu berechnen. Auch für das Thema E-Rechnung brechen 2020 die letzten gesetzlichen Fristen an.

Darüberhinaus gilt es auf vielerlei Gebieten langfristig Vorbereitungen zu treffen. Hier erfordert vor allen Dingen das Onlinezugangsgesetz noch einige grundlegende Umsetzungsschritte. Nutzen Sie die in 2020 angebotenen Veranstaltungen, um sich umfassend über das Thema OZG zu informieren. Dabei können Sie sich bereits die Fachmesse Twenty2X vom 17. bis 19. März 2020 in Hannover vormerken. Hier wird sich eine Messehalle ausschließlich den öffentlichen Verwaltungen widmen. Unter dem Dachverband Databund e.V. haben sich mehrere Unternehmen zusammengeschlossen, um in Konferenzen und Workshops über aktuelle Themen wie OZG, Digitalisierung und kommunale Infrastruktur zu informieren. Näheres dazu erfahren Sie demnächst auf https://www.archikart.de/seminar_termine/schulungen_seminare/messe_twenty2X.html

Keine Messe sondern ein rundum gelungenes Anwendertreffen zählt übrigens zu den absoluten 2019er-Highlights ARCHIKARTs. Die Eindrücke sind nach wie vor sehr präsent. Die Besucher haben dabei viel Neues aus der Entwicklung erfahren. Premiere hatte beispielsweise das komplett überarbeitete geografische Informationssystem ARCHIKART-Karthago 4. Auch die Fachvorträge und Anwenderbeiträge wirken nach. Treue Nutzer wie die Städte Anna­berg-Buchholz, Bautzen oder Wurzen zeigten live, wie Sie die Software ARCHIKART einsetzen. Die Kulisse des Leipziger Zoos, die unsere Be­sucher unter anderem während einer spannenden Zooführung oder einer kurzweiligen Abendveranstaltung kennengelernt haben, hat die Veran­staltung zu etwas ganz besonderem gemacht und sehr zum regen Erfahrungsaustausch in lockerer und entspannter Atmosphäre beigetragen.

20190617 AWT Leizig132321

Das ARCHIKART Anwendertreffen im Zoo Leipzig war ein Highlight 2019 und blieb vielen Anwendern im Gedächtnis.

Letztendlich lag 2019 vor allen Dingen im Zeichen der Neuentwicklung und Überarbeitung. Neben ARCHIKART-Karthago 4 wurde auch ARCHIKART selbst einer grundlegenden Überarbeitung unterzogen. Auf Basis einer neuen Entwicklungsumgebung mit den dazugehörigen aktuellen Designkomponenten ist ARCHIKART so für künftige technologische Herausforderungen im Microsoft Betriebssystem gewappnet. Hier hat sich noch weitaus mehr getan. Seien Sie gespannt, denn die Überarbeitung ARCHIKARTs und von ARCHIKART-Karthago 4 prägte zwar das Jahr 2019, doch die Auslieferung steht noch in der laufende Woche des Jahres 2020 bevor. Merken Sie sich hierfür unser Webseminar "Was ist neu in der Version ARCHIKART 4.67?" vor! Doch zunächst stellen wir Ihnen im Rahmen eines kostenfreien Webseminars das neue ARCHIKART-Karthago 4 vor.

Autor/ Autorin

Magdalena Becker

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Immer aktuell informiert: Newsletter

Wir halten Sie auf dem Laufenden! Spannende Informationen rund um Verwaltungsarbeit und ARCHIKART gibt’s in unserem Newsletter.
Abonnieren

Fachmagazin
ARCHIKART-Aktuell

Freuen Sie sich vierteljährlich auf Fachinformationen, Anwenderstatements sowie Tipps und Tricks in unserem kostenfreien Fachmagazin für Verwaltungen.
Kostenlos abonnieren

ARCHIKART im Netz

Zertifizierte Qualität